Ernährungsmedizin

Ernährungs­medizin

Wenn die Leber verfettet: Die nichtalkoholische Fettleber­erkrankung

Die nichtalkoholische Fettlebererkrankung (Non-Alcoholic Fatty Liver Disease; kurz: NAFLD) zählt zu den häufigsten chronischen Lebererkrankungen.

Jeder 3. Erwachsene ist betroffen

30-40 % der Erwachsenen leiden an einer NAFLD. Bis zu 70 % der stark Übergewichtigen sind betroffen und sogar bis zu 90 % der Typ-2-Diabetiker. Besonders besorgniserregend: Bei fettleibigen Kindern weisen bereits 30 % eine Fettleber auf.

Bewegungslos in der Kohlenhydratfalle

Die Hauptursache für eine Fettleber ist ein ungesunder Lebensstil und nicht etwa übermäßiger Alkoholkonsum oder eine Viruserkrankung. Genauer gesagt ist ständige Überernährung bei gleichzeitigem Mangel an Bewegung das Übel, das der Erkrankung zugrunde liegt.

Exkurs: Wie entsteht eigentlich eine Gänsestopfleber?

Den Gänsen wird über drei Wochen per Zwangsernährung drei- bis viermal täglich ein Nahrungsbrei aus 95 % Mais und 5 % Schweineschmalz eingeflößt. Dieser Speisebrei besteht nahezu nur aus Kohlenhydraten! Für Bio-Gänsestopflebern werden den Tieren übrigens überreife Früchte gefüttert. Diese essen sie von alleine sehr gerne und durch den hohen Fruchtzucker-Gehalt verfettet die Leber ebenso in kürzester Zeit.

Fazit: Nach dem gleichen Prinzip verfettet auch die menschliche Leber – viele Kohlenhydrate bei wenig Bewegung.

Gut zu wissen: Die NAFLD macht auch vor Schlanken nicht Halt

Auch schlanke Menschen sind betroffen: Bis zu 15 Prozent der Normalgewichtigen leiden an einer nichtalkoholischen Fettlebererkrankung (NAFLD). Diese bezeichnet man in der Fachsprache auch als „TOFI“. Dieses Kunstwort stammt aus dem Englischen und ist die Abkürzung für „thin outside, fat inside“ – „außen dünn, innen dick“. Augenscheinlich ist man zwar schlank, gleichzeitig ist jedoch viel Fett in den Organen eingelagert – allen voran in der Leber.

Die Folgen einer Fettleber können verheerend sein

Eine unbehandelte Fettleber kann weitere Erkrankungen der Leber bis hin zum möglichen Endstadium Leberkrebs zur Folge haben. Auch kann eine NAFLD das Risiko für Bluthochdruck, Typ-2-Diabetes, Fettstoffwechselstörungen oder Nierenerkrankungen erhöhen. [für Literatur-Quelle hier klicken]

Praktische Umsetzung
Leberfasten

Wir sind das einzige Leberfasten-Zentrum in Köln (Stand: Dezember 2021) sowie ein anerkanntes Bodymed Center (Bodymed Center Köln Ost) und bieten Ihnen ein arztbegleitetes Programm zum Entfetten Ihrer Leber. Wir haben die strukturierte curriculäre Fortbildung „ERNÄHRUNGSMEDIZIN“ der Bundesärztekammer und Deutschen Gesellschaft für Ernährungsmedizin e. V. (DGEM) in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) und Deutschen Akademie für Ernährungsmedizin (DAEM) absolviert und sind Ernährungsmediziner.

Zu unserem arztbegleiteten Programm (hier können Sie sich informieren https://www.bodymed.expert/) gehören wöchentliche Schulungstermine (pandemiebedingt z. Zt. als Webinare), regelmäßige BCA (body compartment Analyse (Messung des Muskel- und Wasser- und Fettanteils des Körpers) auf einem Spezialgerät in unserer Praxis) und regelmäßige Laboruntersuchungen Ihres Blutes. Ohne Arztbegleitung bieten wir das Leberfasten nach Dr. Worm® nicht an.

Leberfasten nach Dr. Worm®

Diese zwei Wochen wird Ihre Leber lieben

Leberfasten nach Dr. Worm® berücksichtigt die aktuellsten wissenschaftlichen Erkenntnisse. Es wurde von dem Ernährungswissenschaftler Prof. Dr. Nicolai Worm gemeinsam mit dem Internisten und Ernährungsmediziner Dr. med. Hardy Walle entwickelt.

Leberfasten nach Dr. Worm® greift insbesondere bei:
  • nichtalkoholischer Fettlebererkrankung (NAFLD)
  • nichtalkoholischer Fettleberhepatitis (NASH)
  • Insulinresistenz
  • Typ-2-Diabetes mellitus
  • Bluthochdruck
  • Fettstoffwechselstörungen

In vielen Fällen ist es möglich, die individuelle Medikamenten- und Insulindosis während bzw. nach dem Leberfasten nach Dr. Worm® in Kooperation mit dem behandelnden Arzt zu verringern bzw. abzusetzen. Nicht zuletzt aus diesem Grund gehört die Beratung in die Hände eines Experten.

Speziell an Ihre Bedürfnisse angepasst

Leberfasten nach Dr. Worm® ist äußerst einfach umzusetzen und absolut alltagstauglich. Die Besonderheit: Sehr geringe Kalorienzufuhr bei gleichzeitig idealer Versorgung mit allen wichtigen Nähr- und Ballaststoffen und selbstverständlich gutem Sättigungsgrad.

Drei Mahlzeiten pro Tag

Das 3-Mahlzeiten-Prinzip ist einer der Erfolgsfaktoren. Nur so wird Ihr Insulinspiegel niedrig gehalten, um den Fettabbau in der Leber optimal zu fördern. Ihre drei Mahlzeiten bestehen aus jeweils einem HEPAFAST®-Shake.

…PLUS: zwei große Portionen Gemüse pro Tag

Zwei Ihrer drei HEPAFAST® Mahlzeiten ergänzen Sie mit Gemüse – gedünstet, als Suppe, Salat oder Rohkost mit Dipp, so wie Sie es am liebsten mögen. Unsere Broschüre „Rezeptideen für Ihre Küche“ inspiriert Sie täglich zu neuen köstlichen Gerichten. So wird Ihnen die leberfreundliche Ernährung sicher nicht langweilig!

Pro Tag nehmen Sie nicht mehr als 200 kcal über Gemüse zu sich. Sie werden aber sicher überrascht sein, wie viel Sie essen können und wie angenehm gesättigt Sie sich fühlen werden.

…PLUS: trinken, trinken, trinken

HEPAFAST® enthält viele der guten Ballaststoffe. Da diese auch die Eigenschaft haben Wasser zu binden, ist es wichtig, auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu achten. Optimal sind Mineralwasser, Kräutertee oder grüner Tee. Auch schwarzen Tee oder Kaffee können Sie ohne Einschränkung genießen. [für Literatur-Quelle hier klicken]

Interesse oder Fragen?

Sie haben Interesse an unserem Höhentraining oder allgemeine Fragen zu unseren Leistungen? Schreiben Sie uns oder rufen Sie uns direkt an.

    Interessiert an:

    *Pflichtfelder